FAQ

Für den Anfang, benötigen Sie die Möglichkeit, sich mit einem lokalen oder entfernten Oracle Server in Verbindung setzen zu können. Außerdem brauchen Sie einen Computer der den EMS SQL Manager for Oracle System Anforderungen entspricht.

Um das Verzeichnis zu ändern, folgen Sie bitte folgenden Schritten.

  • Klicken Sie die rechte Taste auf dem Datenbank Explorer an, und wählen Sie den Punkt "Database Registration Info..." aus. Sie können diesen Punkt auch bei "Database" im Hauptmenü finden.
  • Gehen Sie zum Abschnitt “Directories“ über.
  • Im “Default directory for Export Data“ kann ein Standardverzeichnis für den Export der Datei ausgewählt werden.

Die Dienstprogramme im EMS Data Export/Import for Oracle schließt zusätzliche Funktionen in sich ein, die nicht im SQL Manager for Oracle vorhanden sind, wie z.B:

  • Export/Import der Daten aus/in mehrere Tabellen gleichzeitig
  • Export/Import der Daten aus/in Tabellen, die aus verschiedenen Datenbanken auf einem Host ausgewählt wurden
  • das Utility der Kommandozeile für den Export/Import mit der Benutzung der Konfigurationsdatei, die alle Einstellungen des Exportes/Importes enthält.
Sie können alle Anzeigeformate anpassen: Ganzzahl, Gleitkommazahl, Datum, Zeit und Datum/Zeit im Fenster der Umgebungsoptionen auf der Registerkarte Raster | Farbe & Formate.
Vor allem funktioniert der EMS SQL Query for Oracle schneller. Außerdem beinhaltet er mehrere zusätzliche Features, solche wie:
  • Speichern des Abfragenverlaufs, der Ihnen erlaubt, zu beliebigen Abfragen, die zu einem früheren Moment ausgeführt wurden, zurückzukehren.
  • Weitere Verbesserungen im Interfaceprogramm für eine noch leichtere und produktive Arbeit.
Der SQL Manager speichert alle Ihre Einstellungen in der Windows-Registrierung ab. D.h, die einzige Möglichkeit zum Übertragen Ihrer Datenbankdaten ist der Zugriff auf die Windows-Registrierung zu erhalten. Sie können das beim Laden des OS von Ihrer alten Festplatte (falls möglich ist) oder beim Öffnen der Registrierungsdatei mit einem speziellen Editorprogramm machen. Falls Sie das schaffen, können Sie den Zweig 'HKEY_CURRENT_USER\Software\EMS\Oracle Manager' in die *.REG Datei herunterladen, diese Datei in ein neues System übertragen und Informationen zur Registrierung beim Doppelklicken auf die Datei hinzufügen.
EMS DB Extrakt for Oracle schließt zusätzliche Möglichkeiten in sich ein, die EMS SQL Manager for Oracle nicht unterstützt, solche wie:
  • Extraktion der Metadaten gleichzeitig aus mehreren Tabellen auf einem Host;
  • Utility der Kommandozeile für die Extraktion mit der Benutzung der Datei der Konfiguration, die alle Einstellungen enthält.
  • hohe Geschwindigkeit der Extraktion.

Der DDL-Reiter von allen Objekteditors ist für das Editieren nicht zulässig. In ihm wird die Objektstruktur als SQL Text und Operationen dargestellt, die mit diesem Objekt unter anderen Editor-Reitern ausgeführt werden. Sie können diesen Text ändern, indem Sie dies in die Zwischenablage kopieren und danach den Text mithilfe des SQL Script-Editors bearbeiten.

Sie brauchen Folgendes einzustellen:
  • In dem Verbindungsbereich:
    • User Name ist der Benutzername von Oracle
    • Password ist das Benutzerpasswort von Oracle
  • Im Abschnitt SSH-Tunneling:
    • SSH host name ist der Hostname, wo der SSH Server aktiviert ist.
    • SSH port ist die Portnummer, wo der SHH Server aktiviert ist.
    • SSH user name ist der Benutzer auf dem Linux Computer. (Das ist ein Linux und kein Oracle Benutzer)
    • SSH password ist das Passwort des Linux Benutzer.

Um sich mit dem Oracle Server, der auf einer Windows-Maschine installiert ist, zu verbinden, muss die Umleitung von Oracle Datenverkehr mittels der Eingabe 'USE_SHARED_SOCKET = TRUE' und im Windowsverzeichnis unter HKLM\Software\Oracle abgeschaltet werden. Die Verbindung über SSH kann nur hergestellt werden, wenn die lokale Benennungsmethode eingesetzt wird (mit der Benutzung von tnsnames.ora).

Sie müssen den Parameter "Erzeugte Objektnamen zu Kleinschreibung konvertieren” im "Optionen/Umgebungsoptionen/Objekt Editoren" Fenster abschalten.

Um ein Bericht zu erstellen, können der Assistent zum Erstellen von Berichten ("Erstellen" → "Bericht") oder das Tool zum Erstellen von Berichten ("Tools" → "Report Designer") verwendet werden. Zum Erstellen eines einfachen Berichtes basierend auf einer Abfrage muss man den Punkt "Master Data" im zweiten Schritt des Assistenten auswählen und darauf doppelklicken und eine Abfrage für Ihren Bericht angeben. Danach muss man zusätzliche Parameter in den nachfolgenden Schritten des Assistenten festlegen und die Schaltfläche „Fertig stellen“ anklicken.

Das Dialogfenster der Datenbankregisitrierungen beinhaltet eine Log-Tabelle, wo Ihr das Protokollieren der Metadaten einschalten könnt, die in der Datenbank erzeugt und SQL-Statements, die in SQL Editor ausgeführt wird.

Diese Editionen des EMS SQL Manager for Oracle unterscheiden sich in der Funktionalität. Da der SQL Manager eine Freeware ist, hat das Programm einige Einschränkungen: Beispielsweise kann maximale Größe der registrierten Datenbanken nicht mehr als 4 GB überschreiten, etc. Die Liste der Unterschiede zwischen den Full- und Freeware Versionen kann in der Eigenschaft-Matrix angesehen werden.

Die Felder der Typen TEXT, BYTEA, OID und VARCHAR werden als Voreinstellung nicht exportiert. Sie müssen die Felder dieser Typen manuell auf dem Reiter des 'Feldes' auswählen.

Der EMS SQL Manager for Oracle ist ein leistungsstarkes Datenbankwerkzeug zur Verwaltung und Entwicklung des Oracle-Servers. Der SQL Manager Oracle hat eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche und erlaubt, alle Oracle-Datenbankobjekte auf eine einfache und direkte Weise zu erstellen/zu bearbeiten, Oracle-Datenbanken grafisch zu entwerfen, SQL-Skripts zu starten, Oracle-Datenbankdaten zu importieren und zu exportieren. Der SQL Manager for Oracle bietet eine Vielzahl von weiteren Diensten an, die Oracle-Verwaltung erheblich vereinfachen.
„Als SQL Skript exportieren“ ist für den Export der Tabellendaten, die in die Systeme der Datenbanken, die nichts mit Oracle-Datenbanken zu tun haben (DB2, InterBase, SQL Server, MySQL, PostgreSQL) vorgesehen. Die Funktion „Datenbank extrahieren“ wird zum Kopieren von Daten in Tabellen auf dem Oracle-Server verwendet.