EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

IB/FB Produkt Nachrichten

29/01/2008
SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird freigegeben

Wir freuen uns, die Freigabe des SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird - einer neuen Version des leistungsstarken Werkzeuges für die Verwaltung und Entwicklung von Datenbanken InterBase/Firebird - bekannt zu geben.

Sie können den SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird hier herunterladen: http://www.sqlmanager.net/products/ibfb/manager/download

Erweben kann man den SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird unter http://www.sqlmanager.net/products/ibfb/manager/buy

Sind Sie ein registrierter Benutzer für den SQL Manager for InterBase/Firebird und haben keine Benachrichtigungsmail mit der Anleitung zum Upgrade erhalten, kontaktieren Sie bitte unsere Vertriebsabteilung unter: dach-sales@sqlmanager.net

Upgrade auf SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird

Der Upgradepreis beträgt üblicherweise 50% des Standardproduktpreises.

Alle Kunden, die den SQL Manager for InterBase/Firebird 60 Tage vor der Veröffentlichung des Major Upgrade erworben haben, sind zum kostenlosen Major Upgrade berechtigt. Hinzu kommt lediglich eine geringe Bearbeitungsgebühr für den Upgradeantrag und die Generierung des neuen Registrierungsschlüssels.

Beachten Sie bitte, dass ab dieser Version der EMS SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird mit der Softwarewartung/Maintenance  im Rahmen des EMS Softwarewartungsprogramms verkauft wird (lesen Sie bitte die vollständigen Informationen hierzu unter Wartung FAQ). Im Preis von EMS SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird ist 1 Jahr Softwarewartung bereits enthalten!

Was ist neu im SQL Manager 2008 for InterBase/Firebird?

  1. Vollständige Unterstützung von InterBase 2007 und Firebird 2.1, einschließlich DB-Trigger, Journaling und Incremental Backup.
  2. Unterstützung von UTF8-kodierten Daten im SQL Editor, im Query Builder, in der Rasteransicht sowie im Assistenten für das Exportieren/Importieren von Daten.
  3. Der SQL Manager kann weiter verwendet werden, während eine Abfrage im SQL Editor bzw. Query Builder ausgeführt wird oder Tabellen- bzw. Viewdaten in den Editor geladen werden. Eine Abfrage, deren Ausführung zu lange dauert, kann unterbrochen werden.
  4. Alle Assistenten, einschließlich Export/Import von Daten, DB Extrahieren oder Assistenten zum Service laufen jetzt im Hintergrundmodus, so dass gleichzeitig mit dem Programm weiter gearbeitet werden kann.
  5. Neu verbesserter SQL Editor, ähnlich wie im Visual Studio 2005, mit „Code Folding“ Funktion und UNICODE-Unterstützung.
  6. Mit dem verbesserten Assistenten für den Datenimport können Daten jetzt 10 Mal schneller importiert werden. Neue Importformate wurden hinzugefügt: HTML, XML Document, Open Document Format (OpenOffice), Open XML Format (MS Word 2007, MS Excel 2007).
  7. Der verbesserte Assistent für das Exportieren der Daten arbeitet jetzt schneller. Neue Exportformate wurden hinzugefügt: XML Document, Open Document Format (OpenOffice), Open XML Format (MS Word 2007, MS Excel 2007).
  8. Der verbesserte Assistent für das Extrahieren der Datenbank läuft jetzt schneller und ermöglicht es, beim Generieren des Skripts die benötigte Serverversion anzugeben. Abhängigkeiten zwischen Objekten werden berücksichtigt.
  9. Generieren von allgemeinen SQL-Befehlen aus dem DB-Explorer heraus (Skript für SQL Editor, Skript für Zwischenablage). Damit können einfacher SQL-Befehle wie CREATE, ALERT, DROP, SELECT usw. für jedes Datenbankobjekt generiert werden.
  10. Speichern von Abfragen im Favoritenordner im DB Explorer; diese Abfragen können entweder in der lokalen Registry (nur für eigenen Zugriff) oder in einer speziellen Datenbanktabelle (für den gemeinsamen Zugriff von mehreren Benutzern) gespeichert werden.
  11. Verbesserter Visual Database Designer, neue Objekte wie z.B. Kommentare und virtuelle Relationen. Procedures, Functions und Views können ins Diagramm einfügt werden. Es kann gewählt werden, ob nur die Objektnamen angezeigt werden oder auch die Felder und Parameter.
  12. Das Tool der Abhängigkeitsstruktur kann jetzt im Hintergrundmodus laufen, so dass gleichzeitig mit dem Programm weiter gearbeitet werden kann.
  13. Die Möglichkeiten zum Betrachten der Datenbankstatistik sind erweitert worden. Jetzt kann man die temporären Systemtabellen analysieren (Unterstützung durch den Server erforderlich).
  14. Verbesserte Rasteransicht. Jetzt können die Daten der Unterebene einer übergeordneten bzw. untergeordneten Tabelle, die mit der aktuellen Tabelle durch den Fremdschlüssel verbunden ist, automatisch angezeigt werden.
  15. Umschalten zwischen dem visuellen und nicht visuellen Modus im Trigger, View und Prozedureditor implementiert.
  16. Wiederherstellung der Oberfläche vom externen Plug-In.
  17. Unterstützung der Firebird-Datenbank Aliasdatei.
  18. Verbesserter Prozedur-Debugger mit Call Stack Implementierung. Jetzt kann einfach durch die eingebetteten Aufrufe der gespeicherten Prozeduren navigiert werden.
  19. Verbesserter Tabelleneditor. Ähnlich wie in anderen Objekteditoren können jetzt die Skripte, die mit den im Editfenster vorgenommenen Änderungen verbunden sind, gesammelt und beim Compilieren ausgeführt werden. Der Anwender kann dabei auswählen, welche Skripts ausgeführt werden sollen.
  20. Option hinzugefügt, die relevanten Diensten erlauben automatisch eine Datenbank zu stoppen, zu starten und zu öffnen.
  21. Die Funktion ‘Find option’ wurde im Einstellungsformular des SQL Managers sowie in Formularen der Hosts- und Datenbank-Registrierungsinfo hinzugefügt.
  22. Der Dienst ‘Recompute All’ wurde hinzugefügt. Dieser erlaubt alle DB-Indizies (oder nur die ausgewählten) wiederherzustellen oder deren Statistik neuzuberechnen.
  23. Die Suche nach einem Objekt im DB-Explorer wurde erweitert. Jetzt kann die inkrementelle Suche sowohl mit den Namen, als auch mit dem Definieren des Suchbereiches ausgeführt werden.
  24. Für eine leichtere Handhabung wurde die Funktion Windows List als eine separate Registerkarte des DB-Explorers mit der Suchfunktion implementiert.
  25. Die Hosts werden jetzt im DB-Explorer in Übereinstimmung mit dem ausgewählten Verbindungstyp (SSH-Tunneln bzw. direkte Verbindung) benannt.
  26. Im SQL-Skript wurde die Möglichkeit zum Ausführen von Selected Statements und Anweisungen unter Cursor hinzugefügt.
  27. Verbesserung des Systems für die Erstellung von Reports.
  28. Weitere kleine Verbesserungen und Bugfixes.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Produkte den gewünschten Nutzen bringen. Für Anregungen und Vorschläge sind wir sehr dankbar.

twitterfacebook