EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

16/11/2012
EMS SQL Manager for PostgreSQL Version 5.2 freigegeben

Wir freuen uns, eine neue Minor-Version des SQL Manager for PostgreSQL - eines leistungsstarken Tools für die Verwaltung und Entwicklung der PostgreSQL Datenbanken bekannt zu geben.Die neuste Version kann auf unserer Downloadseite zur Verfügung bereit.

Was ist neu im SQL Manager for PostgreSQL 5.2?

  1. Hinzufügen der Unterstützung der neuen PostgreSQL 9.2 Features:
    • Unterstützung der Bereichstypen.
    • Unterstützung der Datentypen SMALLSERIAL.
    • Unterstützung der Berechtigungen bei Datentypen.
    • Unterstützung der nicht gültigen und nicht vererbbaren CHECK-Einschränkungen.
    • Unterstützung der Umbenennung der Einschränkungen.
    • Unterstützung der Zugriffsmethode für den Index SP-GiST.
    • Unterstützung der Option security_barrier für die Sichten.
  2. Visueller Datenbank-Designer.
    • Jetzt können Sichten und Funktionen zu einem Diagramm hinzugefügt werden.
    • Es wurde die Möglichkeit zum Anzeigen der Attributeigenschaften (Optionalität, Schlüssel etc.) in Klammern nach dem Attributnamen und Typ hinzugefügt.
    • Die Druckoptionen des Diagramms werden jetzt in der Diagrammdatei gespeichert.
    • Hinzufügen der Möglichkeit zum Anzeigen von Druckrändern des Diagramms.
    • Hinzufügen der Möglichkeit für Drag&Drop von Schemas im Diagramm.
    • Beim Laden eines Diagramms wurde die Position der Verbindungslinie nicht wiederhergestellt. Dies wurde behoben.
    • Nach dem Laden eines Diagramms und Umschalten zwischen Diagrammseiten wurde der Wert im Zoom nicht aktualisiert. Dies wurde behoben.
  3. Funktionseditor.
    • Hinzufügen der Möglichkeit die SQL Syntax im Funktionstext zu prüfen. Es wurde auch die Option „Syntax nach Kompilierung prüfen“ hinzugefügt.
    • Es wurde die Unterstützung der Konfigurierungsparameter der Funktion hinzugefügt.
    • Beim Formatieren eines Funktionstextes mithilfe von Quick Code | Format erschien ein zusätzliches Zeichen in Deklarationen der Variablen %rowtype and %type, das zu einem Kompilierungsfehler führte. Dies wurde behoben. 
  4. Assistent zum Sichern von Datenbanken.
    • Hinzufügen der Möglichkeit, zu einem Server über das SSH-Tunnel zu verbinden.
    • In Datenbanken mit großen Tabellen trat gelegentlich einen Fehler auf, dass sich der Prozess pg_dump nicht meldete, obwohl die Ausführung gewöhnlich fortgesetzt wurde. 
  5. Assistent zum Wiederherstellen von Datenbanken.
    • Hinzufügen der Möglichkeit, zu einem Server über das SSH-Tunnel zu verbinden.
    • Hinzufügen einer Statusanzeige, wenn die Daten aus einer SQL-Datei wiederhergestellt werden.
    • Beim Wiederherstellen der COPY-Befehle mit großen Datensätzen aus SQL Dateien trat ein Fehler “Out of memory” (zu dt. “Arbeitsspeicher ist zu klein”) auf. Dies wurde beseitigt.
  6. Export/Import von Daten.
    • Die exportierten Daten werden jetzt in meisten Fällen nicht nochmals abgefragt.
    • Einige Fehler, die beim Export-/Importoperationen aufgetreten sind, wurden jetzt behoben.
  7. SQL Editors.
    • Der Code-Abschluss ermöglicht es Ihnen Variablenfelder der zusammengesetzten und %RowType-Typen im PL/pgSQL Funktionstext auszuwählen.
    • Dialog „Datei speichern als“. Der zuletzt ausgewählte Wert der Option „Don’t add ‘Byte-order-mark’ zu Unicode-Dateien” (zu dt. “‘Byte-order-mark’ zu Unicode-Dateien nicht hinzufügen”) wird jetzt zwischen Sitzungen als Zeichensatz gespeichert.
  8. Funktionsdebugger.
    • Hinzufügen der Unterstützung der Anweisung RAISE EXCEPTION 'message' USING ERRCODE = 'XXXXX'.
    • Hinzufügen des USING-Ausdrucks im Befehl OPEN CURSOR.
    • Hinzufügen der Unterstützung der Zeichenfolgen.
  9. Änderungsmanagement. Hinzufügen der Unterstützung des VisualSVN Servers.
  10. SQL Editor. Jetzt wird die Ausführungszeit der Abfrage genauer mit keinem zusätzlichen Aufwand für das Programm angezeigt. 
  11. Fremdschlüssel-Editor. Die Unterstützung der Fremdschlüssel ohne Validierung (PostgreSQL 9.1 und höher) wurde hinzugefügt. 
  12. Serverstatus. Die Spalte „Anwendungssname“ wurde zur Verbindungsliste hinzugefügt. 
  13. Datenrahmen.
    • Beim Einfügen der Daten aus einer Zwischenablage konnten die Daten des Geometry-Feldes mit großgeschriebenen Buchstaben nicht eingefügt. Dies wurde behoben.
    • Bei der Ausführung des Befehls "Set the value of | Set to the empty string" (“Wert setzen | Zur leeren Zeichenfolge”) wurde ein zusätzliches Leerzeichen statt eine leere Zeichenfolge für große Varchar-Felder eingefügt. Dies wurde behoben.
    • Das Filtern von GUID-Feldern verursachte einen Fehler. Behoben.
    • Das Bearbeiten von XML-Feldern bei der PostgreSQL Version 9.0 und höher verursachte in einigen Fällen einen Fehler. Dies wurde behoben.
    • Die Registrierungskarte “Blob View” wurde für XML Felder nicht verfügbar, wenn die Daten keine Blob-Felder von verschiedenen Typen hatten. Dies wurde behoben.
  14.   Datenbank Explorer.
    • Datenbankstruktur. Jetzt werden Pseudo- und nicht bestimmte Typen im Zweig “Basistypen” angezeigt.
    • Die Hinweise der Objektename, die wegen der Breite nicht passten, wurden nicht angezeigt. Dies wurde behoben.
  15. Objekteditor. Registrierungskarte “Berechtigungen”. Die Option “Grant All" erteilt keine Berechtigungen dem Besitzer. 
  16. Metadaten extrahieren. Die DROP-Anweisungen wurden für Enum-Typen nicht erstellt. Dies wurde jetzt behoben. 
  17. Erweiterungen. Das Programm hängte sich nach der Installation der PostGIS-Erweiterungen auf. Dies wurde beseitigt.
  18. SQL-Skript. Bei der Ausführung des COPY-Befehls mit großen Datensätzen aus SQL Dateien trat ein Fehler "Out of memory» auf. Dies wurde beseitigt.
  19. HTML Bericht. Es wurde nationale Zeichen in Objektnamen in einigen Fällen falsch bei den erstellten Berichten angezeigt. Dies wurde behoben.
  20. SQL Monitor. Der Parameter EventTime wurde falsch angezeigt. Behoben.
  21. Assistent zum Speichern von Einstellungen. Die Einstellungen von SQL-Formatter, globalen Tastenkombinationen und Objektvorlagen konnten nicht gespeichert werden. Dies wurde behoben.     
  22. Viele weitere Verbesserungen und Bugfixes. 

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Software den gewünschten Nutzen bringt.

twitterfacebook