EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

17/04/2012
SQL Manager for SQL Server version 3.8 freigegeben

Wir freuen uns, die Freigabe einer neuen Minor-Version des SQL Manager for SQL Server  – eines Hochleistungswerkzeuges für die Verwaltung und die Entwicklung der MS SQL Server Datenbanken, bekannt zu geben. Die neuste Version der Software kann auf unsere Downloadseite herunter geladen werden.

Was ist neu im SQL Manager for SQL Server 3.8?

  1. Volle Unterstützung der neuen Möglichkeiten des SQL Server 2012:
    • Unterstützung für die Sequenzen.
    • Unterstützung für benutzerdefinierte Serverrollen.
    • Unterstützung für Columnstore-Indizes.
    • Unterstützung für FileTables.
    • Unterstützung für eigenständige Datenbanken.
  2. Unterstützung für räumliche Indizes (SQL Server 2008 und höher).
  3. Login-Editor. Hinzufügen der Möglichkeit, die Berechtigungen für Anmeldungen und Serverrollen einzustellen.
  4. Rolleneditor.
    • Hinzufügen der Möglichkeit die Rolle umzubenennen und ihre Beschreibung zu definieren (SQL Server 2005 und höher).
    • Bei der Bearbeitung der Applikationsrolle sind jetzt folgende Felder verfügbar: “Kennwort bestätigen” und „Standardschema“.
    • Die Definition wird jetzt als Anweisung CREATE ROLE und das Änderungsskript als ALTER ROLE angezeigt (SQL Server 2005 und höher).
  5. DB Explorer. Beim Anklicken der Schaltfläche “Links”werden jetzt zuerst untergeordnete Knoten des aktuellen Knotes reduziert, nach dem wiederholten Anklicken wird der übergeordnete Knoten fokussiert.
  6. Datenbank-Registrierungsinformationen. OLE DB-Anbieter. Hinzufügen der Möglichkeit, den SQL Native Client 2008 auszuwählen, um sich mit dem Server zu verbinden. Hinzufügen der „Standard“-Option, die es ermöglicht, sich mit dem Client, der einer Serverversion entspricht, zu verbinden.
  7. BLOB-Ansicht. Hinzufügen der Unterstützung für PNG-Bilder. 
  8. DDL-Tabelle. Hinzufügen der Option „Sortierung in der DDL-Tabelle anzeigen nur dann, wenn sie sich von der Datenbanksortierung unterscheidet“ (Registerkarte „Tools“ im Dialog „Umgebungsoptionen“).
  9. Datenbankeigenschaften. Hinzufügen der Möglichkeit, folgende Optionen zu ändern: Nichttransaktionswarteschlange zu FILESTREAM-Daten, Verzeichnisname für FileTable-Daten, Aufnahme (alle ab SQL Server 2012).
  10. Serveroptionen: Hinzufügen der Möglichkeit, folgende Serveroptionen zu ändern: Filestream-Zugriffsebene (SQL Server 2008 und höher), Datenbankaufnahme (SQL Server 2012), Standardkomprimierung der Sicherungen (SQL Server 2008 und höher), maximale Anzahl von Sperren, Abfragewartezeit.
  11. Editoroptionen. Quick Code. Beim Anklicken der Leertaste kann jetzt die Code-Vervollständigungsliste mit dem ausgewählten Element geschlossen werden.
  12. Registerkarte “Abhängigkeiten”. Vor dem Anzeigen der Abhängigkeiten der Prozeduren, Funktionen und Sichten werden die Abhängigkeiten auf dem Server durch die Prozedur sp_refreshsqlmodule aktualisiert.
  13. Tabelleneditor.
    • Jetzt ist es möglich, die FileTable-Option beim Erstellen und Löschen von Tabellen zu setzen.
    • Registerkarte “Daten”. Nach der Aktualisierung der entsprechenden Schaltfläche in der Datenbank-Navigator wird der aktuelle Datensatz nicht geändert.
  14. Hinzufügen zum Hilfemenü des Elementes “Benutzerhandbuch und Sprachen herunterladen”.
  15. Jetzt wird die Hilfedatei in der ausgewählten Programmsprache geöffnet.
  16. Abfragegenerator.
    • Abfragen, die eine Anweisung in der Analyse-Verknüpfungsbedingung hatten, verursachten einen Fehler.
    • Beim Aufrufen der Option “Sicht erstellen” wurden die vorgenommenen Änderungen in der Registerkarte “Bearbeiten” in der Sichtdefinition angezeigt. Dies wurde behoben.
  17. Sichteditor. Beim Ändern einer indizierten Sicht mit enthaltenen mehreren Indizes war die Reihenfolge der Indexerstellung im generierten Skript nicht korrekt. Dies wurde behoben.
  18. Beim Erstellen der SQL-Anmeldung wurde die Option “Kennwortrichtlinie erzwingen” nicht gespeichert. Dies wurde korrigiert.
  19. Wenn der Verzeichnisname bei der Neuerstellung des Volltextverzeichnises die Anführungszeichen anforderte, trat ein Fehler auf. Dies wurde korrigiert.
  20. Fremdschlüssel-Editor. Wenn der Fremdschlüsselname automatisch durch den Server erstellt wurde, verursachte die Speicherung der Änderungen den Fehler “Der Fremdschlüssel wurde in der Datenbank nicht gefunden.” Dies wurde korrigiert.
  21. SQL Editor. Bei der Ausführung der SELECT-Abfrage mithilfe des SQL Native Client wurde der leere Datensatz zurückgegeben, wenn ein Einzeilenkommentar vor der WHERE-Klausel war. Dies wurde korrigiert.
  22. UDT Editor. Es wurde zugelassen, negative und sehr große positive Werte zu den Feldern “Größe/Genauigkeit” und “Skalierung” einzufügen. Dies wurde behoben.
  23. Weitere kleine Verbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Software den gewünschten Nutzen bringt!

twitterfacebook