EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

10/11/2009
SQL Manager for SQL Server Version 3.5 freigegeben

Wir freuen uns, die Freigabe einer neuen Minor-Version des SQL Manager for SQL Server bekannt zu geben. Die neuste Version der Software kann auf unsere Downloadseite herunter geladen werden.

Was ist neu im SQL Manager for SQL Server 3.5?

  1. Datenbankeigenschaften. Jetzt ist die Option Transparente Datenverschlüsselung beim Einsatz des SQL Server 2008 verfügbar.
  2. Die Auftragsformulare werden jetzt schneller geöffnet.
  3. SQL Editors.
    • Hinzufügen der Möglichkeit, die Dateiinhalte in den SQL Editor durch Ziehen der Datei vom Windows Explorer in den Editorbereich zu laden.
    • Die Dateiverschlüsselung, die im Dateidialog Öffnen/Speichern ausgewählt wurde, wird gespeichert und beim Öffnen/Speichern der Dateien zum nächsten Mal verwendet.
    • Bei der Verwendung der Kommentare wie /** ... **/ wurde der Text nach dem Block wie Kommentare hervorgehoben. Dies wurde behoben.
  4. SQL Editor.
    • Wenn der Dateiname und -Speicherort zu lange für den Fenstertitel waren, schnitt die Utility gelegentlich den Dateinamen ab. Jetzt wird der Speicherort abgeschnitten.
    • XML-Feldwerte wurden manchmal nicht angezeigt, wenn die Verbindung mithilfe des nativen Clients hergestellt wurde. Dies wurde behoben.
    • Wenn die letzte Linie der ausgeführten Abfrage Kommentare enthielt, gab die Utility kein Recordset zurück. Dies wurde behoben.
    • Die Tastenkombination Ctrl+D wurde für den Befehl "Show Results on Edit Tab" hinzugefügt.
    • Bei einer bestimmten Kombination der Optionen ergab sich in allen Abfragen "0 records fetched". Dies wurde behoben.
  5. SQL Skript. Wenn der Dateiname und -Speicherort zu lange für den Fenstertitel waren, schnitt die Utility gelegentlich den Dateinamen ab. Jetzt wird der Speicherort abgeschnitten.
  6. Jetzt ist es möglich, sich zu einer Datenbank zu verbinden, wenn der Anwender keine erforderliche Rechte auf den Erhalt der Sortierungsliste hat.
  7. Der Assistent zum Duplizieren von Objekten. Jetzt ist es möglich, die Formulargröße zu ändern.
  8. Tastenzuordnung. Der Bestätigungsdialog wird jetzt beim Löschen eines Schemas und der Tastenkombination angezeigt.
  9. Datenbank extrahieren.
    • Hinzufügen der Möglichkeit, Systemobjekte zu extrahieren.
    • Jetzt wird bei der Erstellung eines Skriptes die Abhängigkeit zwischen den Zertifikaten und Anwendern in der Eigenschaft Authorization berücksichtigt.
  10. Zertifikate-Editor. Die Parameter Start Date und End Date haben jetzt ein Dropdownkalender zum Auswählen des Datums.
  11. Aktivitätsmonitor. Beim Öffnen eines Formulars für den SQL Server 2008 trat gelegentlich der Fehler "Overflow while converting variant of type (Int64) into type (Integer)" auf. Dies wurde behoben.
  12. Datenansicht. Wegen des Fehlers in Windows Vista konnte die Grid-Größe beim Erhöhen der Formulargröße nicht geändert werden. Dies wurde behoben.
  13. Query Builder. Es trat ein Fehler beim Reverse Engineering einer Abfrage, wenn Objektnamen in Anführungszeichen gesetzt wurden. Dies wurde behoben.
  14. Prozedur-Editor. Nach der Ausführung der Prozedur, die das Recordset zurückgab, funktionierten die Tastenkombinationen Ctrl+Ins und Shift+Ins auf der Registerkarte des Texteditors der Prozedur nicht. Dies wurde behoben.
  15. UDF Editor. Beim Starten von UDF wurde der Name in Anführungszeichen nicht gesetzt. Der Fehler trat auf, wenn der Name falsche Zeichen enthielt. Dies wurde behoben.
  16. Export Data, Export als SQL Skript. Beim Arbeiten mit den Abfragen, die mehrere Recordsets zurückgeben, ist es möglich jetzt, zweites und weiteres Recordset zu exportieren.
  17. Login Editor.
    • Beim Widerrufen der DB-Berechtigungen trat der Fehler auf. Dies wurde behoben.
    • Jetzt kann ein Login mit einem leeren Kennwort erstellt werden.
  18. Es war nicht möglich, den Editor für das Objekt zu öffnen, wenn sein Name wie ‘text (text)’ aussah. Dies wurde behoben.
  19. Tabellen-Editor. Wenn die Englisch-Lokalisierung nicht verwendet wurde, erschien im Programm beim Umschalten der Abhängigkeitsregisterkarten der Fehler "Floating point division by zero". Dies wurde behoben.
  20. Feld-Editor. Wenn ein Standardobjekt ans Feld angebunden war, tritt beim Speichern ein Fehler auf, und zwar das falsche Skript wurde erstellt. Dies wurde behoben.
  21. Index Editor. Die Liste der Partitionierungspalten wurde nach dem Auswählen des Partitionierungsschemas als Index-Datenbereich nicht gefüllt. Dies wurde behoben.
  22. Export als SQL Script. Die Werte der numerischen Felder mit einer großen Genauigkeit wurden als nvarchar-Werte angezeigt. Dies wurde behoben.
  23. Es war nicht möglich, den Auftragseditor zu öffnen, wenn die Verbindung zu einer Datenbank mit einer Sortierung, die die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt, hergestellt wurde. Dies wurde behoben.
  24. Weitere kleine Verbesserungen und Bugfixes.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Software den gewünschten Nutzen bringen. Für Ihre Vorschläge und Anregungen sind wir sehr dankbar.

twitterfacebook