EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

10/09/2009
SQL Manager for PostgreSQL Version 4.6 freigegeben

Wir freuen uns, die Freigabe einer neuen Minor-Version des SQL Manager for PostgreSQL - eines Hochleistungswerkzeuges für die Verwaltung und die Entwicklung von PostgreSQL-Datenbanken, bekannt zu geben. Die neueste Version kann auf der Downloadseite herunter geladen werden.

Was ist neu im SQL Manager for PostgreSQL 4.6?

  1. Hinzufügen der Unterstützung der neuen PostgreSQL 8.4 Features:
    • Variadic-Funktionen; Funktionen, die Tabelle zurückkehren; Standardwerte der Funktionsargumente.
    • ON TRUNCATE Triggers.
    • SELECT Abfragen mit der WITH-Klausel.
    • pg_dump/pg_restore Optionen (Die Optionen wurden in die Assistenten zum Sichern und Wiederherstellen von Datenbanken hinzugefügt).
    • Einstellung von Startwert für Sequenzen möglich.
  2. SQL Editor.
    • Die Verwendung von Macro ist jetzt möglich.
    • Die Hervorhebung der entsprechenden Klammern wurde hinzugefügt.
    • Mehrere Fehler, die mit der falschen Analyse der Tabellen-Aliases in der Abfrage verbunden waren, wurden behoben.
    • Die Zeile mit dem Fehler wurde nicht richtig hervorgehoben sogar dann, wenn die Fehlermeldung richtige Informationen enthielt.
    • Der Abfrageabbruch wird jetzt mithilfe von libpg.dll statt pg_cancel_backend-Funktion ausgeführt. Jetzt ist es nicht erforderlich, Superbenutzer zu sein, um eigene Abfrage abzubrechen.
    • Wenn der Dateiname und der Ort für den Fenstertitel zu lang waren, schnitt die Utility den Dateinamen ab. Jetzt wird der Dateispeicherort abgeschnitten.
    • Wenn die Abfrage den Infinity-Wert zu Timestamp-Feld zurückkehrte, zeigte die Utility diesen Wert als Null an. Dies wurde behoben.
  3. Datenansicht.
    • Beim Ansehen der Tabellendaten werden die BLOB-Daten jetzt nur beim Zugriff auf diese geladen.
    • Hinzufügen der Unterstützung der Infinity, -Infinity und NaN-Werte für ‘real’ und ‘double precision’ Felder. 
    • Die Optionen Perform data sorting on client und Perform data filtration on client wurden entfernt. Die Utility wählt jetzt den optimalen Modus automatisch aus.
    • Die Syntax-Fehler traten gelegentlich beim Einfügen sehr großen Daten ins Bytea-Feld auf. Dies wurde behoben.
  4. Funktions-Debugger.
    • The RETURN QUERY und RETURNING … INTO … Anweisungen werden jetzt unterstützt.
    • Beim Abrufen der Daten von ’for execute’ Kursor trat der Fehler auf.
    • Der Fehler trat gelegentlich auf, wenn die Funktion FOR … IN EXECUTE … LOOP Anweisungen enthielt. Dies wurde behoben.
  5. Datenbank extrahieren.
    • Beim Extrahieren der gesamten Datenbank wurden gelegentlich Nichtbenutzerobjekte extrahiert. Dies wurde behoben.
    • Hinzufügen der Option Add OID into object comments
    • Erhöhung der Geschwindigkeit der Datenextrahierung.
    • Die Beschreibung der Einschränkungen wurde als COMMENT ON INDEX extrahiert, was zu einem Fehler führte. Dies wurde behoben.
  6. Funktions-Editor. 
    • Für die Funktionen, die den Cursor zurückkehren, wird jetzt der Datenexport unterstützt.
    • Der Fehler ‘List index out of bounds’ trat gelegentlich beim Bearbeiten einiger Funktionstextkörper auf. Behoben.
    • Beim Kompilieren der Funktion, die die Daten des zusammengesetzten Typs zurückkehren, erstellte die Utility ein falsches Skript. Dies wurde behoben.
  7. Funktions’ DDL. 
    • Die Argumente werden jetzt in einer Spalte sortiert.
    • Der Parametername wurde in Anführungszeichen nicht gesetzt, wenn es sogar ein Schlüsselwort war. Dies wurde behoben.
    • Die “char” (pg_catalog.char) Parameter wurden als CHAR angezeigt. Dies wurde behoben.
  8. Änderung der Metadaten. 
    • Wenn die Skriptausführung wegen der Timeout-Einschränkung beendet wird, erscheinen die Buttons Recompile with Double Timeout und Recompile with Unlimited Timeout.
    • Die Festbreitenschriftarten werden für die Fehlermeldungen, die das Codefragment und den Zeiger der Fehlerposition enthalten, verwendet .
  9. Grant Manager. Beim Ersteilen der Berechtigungen für die Tabelle mit dem SERIAL-Feld, schlägt die Utility jetzt Berechtigungen für die entsprechende Sequenz vor.
  10. SQL Script. Wenn der Dateiname und der Ort für den Fenstertitel zu lang waren, schnitt die Utility den Dateinamen ab. Jetzt wird der Dateispeicherort abgeschnitten.
  11. Export als SQL Script. Bei der Erstellung der Tabellenbeschreibung beim Export in PostgreSQL wurden die Feldertypen gelegentlich falsch bestimmt. Dies wurde behoben.
  12. DB Explorer. Der Befehl Restart Sequence wurde zum Aufgabenmenü hinzufügt.
  13. Data Export. Beim Exportieren der Dezimal-Daten mit der Genauigkeit mehr als 14 Stellen wurden die Nummern bis zum 4. Dezimalstelle abgerundet. Dies wurde behoben.
  14. Tabelleneditor. Der Befehl Refresh (zu dt. Aktualisieren) funktionierte auf der Beschreibungsregisterkarte nicht. Dies wurde behoben.
  15. Es wurde ein falsches Skript erstellt, wenn NOT NULL Felder zu einer Tabelle mit Standardwerten hinzugefügt wurden. Dies wurde behoben.
  16. View Editor. Der Abfragetext wurde gelegentlich falsch formatiert. Dies wurde behoben.
  17. Metadaten drucken. Im Bericht verbarg der lange Funktionstitel einen Teil des Funktionstextes. Dies wurde behoben.
  18. Visueller DB Designer. Wenn das Feld mit Tabellen gelöscht und das Diagramm mit diesen Tabellen geöffnet wurde, trat gelegentlich der Fehler “List index out of bounds” auf. Dies wurde behoben.
  19. SQL Monitor, Assistent zum Sichern/Wiederherstellen. Die nicht englischsprachigen Meldungen konnten von UTF-8 zu Unicode nicht konvertiert werden. Dies wurde behoben.
  20. Es wurden mehrere Fehler behoben, die beim Arbeiten im Modus Unverankertes Fenster auftraten. 
  21. Weitere kleine Verbesserungen und Bugfixes.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Software den gewünschten Nutzen bringt. Für Vorschläge und Anregungen sind wir sehr dankbar.

twitterfacebook