EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

10/12/2008
SQL Manager for PostgreSQL Version 4.5 freigegeben

Wir freuen uns, eine neue Minor-Version des SQL Manager for PostgreSQL - eines leistungsstarken Werkzeuges für die Verwaltung und die Entwicklung von PostgreSQL Datenbanken, bekannt zu geben. Die neueste Version des Programms kann von der Downloadseite herunter geladen werden.

Was ist neu im SQL Manager for PostgreSQL 4.5?

  1. Datenbank-Registrierungsinfo.
    • Die meisten Optionen aus dem Abschnitt Raster | Datenoptionen des Dialogfeldes Umgebungsoptionen können jetzt individuell für jede registrierte Datenbank im Dialogfeld Datenbank-Registrierungsinfo angegeben werden. Die im Abschnitt Raster | Datenoptionen angegebenen Werte werden standardmäßig für erneut registrierte Datenbanken übernommen.
    • Die Option “Schema-organized database tree” wurde hinzugefügt; bei der Deaktivierung dieser Option wird im SQL Manager die Objektstruktur ohne die Schemateile erstellt.
    • Die Protokolle der Metadaten und des SQL Editor können jetzt in UNICODE oder ANSI gespeichert werden.
  2. Query Builder.
    • Wenn eine Tabelle die Relationen über die Fremdschlüssel mit weiteren Tabellen hat, werden beim Hinzufügen einer Tabelle in die Abfrage jeweilige JOIN-Anweisungen übernommen.
    • Beim Umbenennen und Verschieben einer Tabelle in eine SQL Registerkarte trat gelegentlich der Fehler “Cannot bind JOIN expression” auf. Dies wurde behoben.
  3. Funktionseditor.
    • Die Ergebnisse der Funktionen, die den Cursor zurückgeben, können jetzt angesehen werden.
    • Wenn der Argumentwert der Funktion DOUBLE PRECISION auf “0” festgelegt wurde, verursachte die Funktionsausführung den Ersatz dieses Wertes durch „NULL“. Dies wurde behoben. 
  4. Implementierung der Unicode-Unterstützung in Funktionskörpern, Sichten, Regeln, CHECK- Einschränkungen, Objektbeschreibungen, Standardwerten des Feldes, Domänen und in vielen weiteren Objekteigenschaften.
  5. DB Explorer.
    • Viele PostgreSQL Add-In-Objekte werden als Systemobjekte betrachtet und in der DB Explorer Struktur nicht angezeigt, wenn die Option „Systemobjekte anzeigen“ für die Datenbank deaktiviert ist.
    • Der Dialog „Finden von Objekten“ wurde verbessert. 
    • Hinzufügen der Schaltfläche zum Umschalten der Suchmodus zur Symbolleiste.
    • Implementierung der Neuanordnung von Hosts durch Drag & Drop.
    • Das Programm speichert die Informationen über die zuletzt geöffnete Datenbank vor dem Herunterfahren. Beim nächsten Starten des Programms wird diese Datenbank automatisch in der DB Explorer Struktur ausgewählt.
    • Mithilfe von Doppelklicken kann die Objektgruppe eingeklappt und ausgeklappt werden.
  6. Visueller Datenbank-Designer. 
    • Die Tabellen werden beim Reverse-Engineering kompakter angeordnet. 
    • Die Ausrichtungsoption funktionierte nicht, wenn ein Diagramm aus einer Datei geöffnet wurde.
    • Einige Drucker konnten keine Felder und Tabellensymbole drucken. Dies wurde behoben.
  7. Daten | Blob View. Die XML-Registerkarte zum Betrachten von BLOB-Feldwerten als XML wurde hinzugefügt. 
  8. Datenraster. Die Methode der Arbeit in einem asynchronen Modus wurde geändert – die Verwendung der separaten Verbindungen für jedes Datenraster erlaubt das gleichzeitige Abrufen. Dabei können auch weitere Funktionen des Programms verwendet werden. 
  9. Datenbank extrahieren, Export als SQL Skript. Jetzt wird das Skript direkt im ausgewählten Zeichensatz erstellt, was die Zeit der Skripterstellung reduziert.
  10. Optionen. Die Möglichkeit für das Übernehmen der Standardeinstellungen (für alle bzw. nur eine separate Kategorie der Optionen) wurden für alle Optionsdialoge implementiert.
  11. View- und Regeleditoren. Beim Bearbeiten einer View bzw. einer Regel wird die SQL Abfrage mit SQL-Formatter formatiert. Die DDL der Sichten enthält jetzt keine überzähligen Klammern im Ausdruck.
  12. Grant-Manager, Berechtigung-Registerkarte, Tabelleneditor. Jetzt kann die Rolle als Objektbesitzer festgelegt werden (verfügbar für PostgreSQL Version 8.1 und höher).
  13. Fensterliste. Der Befehl „Alle Datenbankfenster schließen“ wurde implementiert.
  14. Fremdschlüsseleditor. Jetzt ist es möglich, die Fremdschlüsselbeschreibung zu betrachten oder zu bearbeiten.
  15. Der Wert der Option „Serial fields as integer“ wird jetzt nicht nur in DDL der Tabellen, aber auch in allen Fällen, wenn der Feldtyp angezeigt wird, berücksichtigt.
  16. In die Registerkarte des Objekteditors des Dialoges Umgebungsoptionen wurde eine neue Option hinzugefügt. Die Option ermöglicht, entweder die Funktionsoptionen in mehrere Zeilen in der DDL zu teilen oder alle Optionen in einer Zeile anzuzeigen.
  17. Tabelleneditor. Die Assistenten zum Exportieren bzw. Importieren von Daten und Exportieren als SQL Skript sind jetzt von der Editor-Symbolleiste verfügbar, sogar wenn die Registerkarte Daten nicht aktiv ist.
  18. Der Assistent zum Speichern von Einstellungen. Jetzt wird beim Speichern von Einstellungen in eine bestehende Datei angeboten, die Datei zu überschreiben oder eine neue Datei durch Hinzufügen des aktuellen Datums und der Zeit in den Dateinamen eindeutig zu machen.
  19. CHECK-Einschränkungseditor. Die Größe des Editorfensters kann jetzt geändert werden; dies wird auch für zukünftige Startvorgänge gespeichert.
  20. Datenraster. Die Farbe des Mauscursors wird geändert, wenn das Raster nicht aktiv ist.
  21. SQL Editor. Die Erstellung von Abfragen mit identischen Namen war möglich. Dies wurde behoben.
  22. Codeparameter. 
    • Die Codeparameter wurden gelegentlich für zweite und weitere Funktionsargumente nicht angezeigt. Dies wurde behoben.
    • Wenn mehrere Funktionen mit gleichen Namen, aber unterschiedlichen Argumenten erstellt wurden, wurden die Codeparameter nur für eine der Funktionen dargestellt. Dies wurde behoben.
    • Wenn die automatische Anzeige von Codeparametern deaktiviert wurde, war es unmöglich auf die Parameter mithilfe der Tastenkombination Ctrl+Shift+LEERTASTE zuzugreifen. Dies wurde behoben.
  23. Die benutzerdefinierten Arrays der Feldtypen wurden in DDL falsch angezeigt. Dies wurde behoben.
  24. SQL Editor. 
    • Mehrere Fehler hinsichtlich der SQL Code-Hervorhebung wurden behoben.
    • Beim Speichern von Daten in die Datei, die einen anderen Zeichensatz als Unicode hatte, würde das weitere Öffnen des Speicherdialogfeldes den Zeichensatz als Unicode festlegen. 
  25. Wenn der Fehler beim Speichern des Objektes unter Verwendung des HTTP-Tunneling erschien, konnte er im Fenster der Änderungen von Metadaten nicht angezeigt werden. Dadurch wurden die Änderungen übernommen, obwohl keine Änderungen vorgenommen wurden.
  26. Die Relationen der zusammengesetzten Typen und Tabellentypen mit weiteren Objekten wurden in der Abhängigkeitsstruktur und auf der Abhängigkeitsregisterkarte nicht angezeigt. Dies wurde behoben.
  27. Beim Bearbeiten oder Löschen eines Datensatzes mit Polygon- und/oder Point-Feld trat gelegentlich ein Fehler auf. Dies wurde behoben.
  28. Funktionsdebugger. Beim Öffnen der Funktion mit FOR … IN Konstruktion erschien ein Fehler. Dies wurde behoben.
  29. Numerische Felder der hohen Präzision wurden gelegentlich bearbeitet und falsch im Datenraster angezeigt.
  30. Nach der Neuordnung der Spalten wurden die Sequenzwerte von SERIAL-Feldern nicht gespeichert. Dies wurde behoben.
  31. Das Bearbeiten von Money-Feldern verursachte einen Fehler, wenn die Parameter von PostgreSQL in einer bestimmten Weise festgelegt wurden. Dies wurde behoben.
  32. Datenbankeigenschaften. Beim Speichern einer Datenbank, deren Beschreibung das Zeichen “\” enthielt, trat ein Fehler auf. Dies wurde behoben.
  33. Weitere kleine Verbesserungen und Bugfixes.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Produkte den gewünschten Nutzen bringen. Für Anregungen und Vorschläge sind wir sehr dankbar.

twitterfacebook