EMS logo

Produkt Navigation

Wählen Sie Ihr DB-Tool aus

Unsere Partnerschaften

Microsoft Certified Partner
Oracle Certified Partner
Embarcadero Technology Partner

EMS Nachrichten & Ereignisse

Alle Nachrichten & Ereignisse

17/09/2008
SQL Manager for InterBase/Firebird Version 5.1 freigegeben

Wir freuen uns, eine neue Minor-Version des SQL Manager for InterBase/Firebird - eines leistungsstarken Werkzeuges für die Verwaltung und Entwicklung der InterBase und Firebird Server - bekannt zu geben. Die neueste Version der Software ist auf der Downloadseite verfügbar.

Was ist neu im SQL Manager for InterBase/Firebird 5.1?

  1. Vorläufige Unterstützung der Firebird Version 2.5.
  2. Host-Registrierung.
    • Die Arbeit mit eingebetteten Servern ist verbessert. Jetzt muss man die Dateien in den Stammordner des IB/FB Manager nicht kopieren. Der Server kann registriert werden von jedem Ordner aus, in den das Serverarchiv entzippt wurde.
    • Funktion der Automatischen Erkennung der Client-Bibliothek und des Pfades zur Sicherheitsdatenbank verbessert.
  3. Datenbank-Registrierung.
    • Hinzufügen der Optionen zum Festlegen der Modi des Datenrasters für jede Datenbank.
    • Hinzufügen der Optionen, die mit Transaktionsparametern betroffen sind, in den Dialog Datenbankregistrierung zum deren Festlegen für jede Datenbank.
    • Hinzufügen der Option ‘Sort by primary key’ zum Sortieren von Daten mithilfe des Primärschlüssels beim Öffnen des Datenrasters.
  4. Datenbankeigenschaften.
    • Hinzufügen der Möglichkeit zum Ändern von Parametern der Datenbank, die im Moment nicht verbunden ist.
    • Jetzt kann man die Buffer-Parameter der Datenbank festlegen.
    • Die Änderungen des Datenbankdialektes wurden nur nach dem Neustarten des Programms übernommen. Behoben.
  5. DB-Explorer.
    • Die Einträge des Kontextmenüs, die für den Start der zusätzlichen Server-/Datenbank-/Objekt-Tools bestimmt sind, wurden in den Untermenü Aufgaben (Tasks) zum Reduzieren der Größe des Kontextmenüs übergetragen.
    • Jetzt kann der Debugger für Prozeduren, Triggers, DB-Triggers und auch für favorisierte Abfragen mit Skrips für Debuggen aufgerufen werden.
    • Hinzufügen der Schaltfläche zum Umschalten der Suchmodus zur Symbolleiste
    • Beim Umbenennen eines Hostes mit mehreren Datenbanken, die beim und nach dem Starten des Programms registriert wurden, konnte die DB-Struktur gelegentlich falsch im DB-Explorer angezeigt werden. Dies wurde behoben.
  6. Tabelleneditor.
    • Neues Formular für den Tabelleneditor.
    • Hinzufügen der Möglichkeit zum Erstellen der externen Tabellen
    • Hinzufügen der Möglichkeit zum Erstellen der allgemeinen temporären Tabellen..
    • Der Dateiname der externen Tabellen wurde gelegentlich in der DDL nicht angezeigt. Dies wurde behoben.
  7. Prozeduren/Trigger/DB Trigger Editor.
    • Implementierung der Funktion Vervollständigung für Parameter und Variablen
    • Während des Kompilierungsprozesses wurde die Genauigkeit aller Parameter und Variablen der Typen NUMERIC(x,y) und DECIMAL(x,y) bis zur Genauigkeit der ersten Parameter reduziert. Dies wurde behoben.
    • Während des Kompilierungsprozesses gingen die NULL-Standardwerte verloren. Behoben.
    • Bei der Verwendung im Skript des Schlüsselwortes WEEK ergab sich einen Fehler "precompiler error". Dies wurde behoben.
    • Bei Versuch eine Prozedur mit Anweisungen CREATE OR ALTER PROCEDURE zu kompilieren trat ein Fehler auf. Dies wurde behoben.
  8. Editor der Modalobjekten. Die Größe der Fenster des Modaleditors kann für die komfortablere Arbeit angepasst werden.
  9. SQL Editor.
    • Implementierung der Möglichkeit für Aufrufen des Debuggers für Skripts, die das Debuggen implizieren.
    • Implementierung der Funktion Vervollständigung für Parameter und Variablen von Skripten, Prozeduren, Triggers, DB-Triggers und Konstruktionen EXECUTE BLOCK.
    • Bei der Verwendung im Skript des Schlüsselwortes FIRST ergab sich einen Fehler. Dies wurde behoben.
    • Die Abfragen mit String-Kommentaren wurden nicht ausgeführt. Dies wurde behoben.
  10. Datenraster.
    • Die Methode der Arbeit in einem asynchronem Modus wurde geändert – die Verwendung der separaten Verbindungen für jeden Datenraster erlaubt das gleichzeitige Abrufen. Dabei können auch weitere Funktionen des Programms verwendet werden.
    • Der synchronische Modus erlaubt jetzt, gemeinsame Verbindungen für alle Datenraster zu verwenden, was für den Server mit einbeschränkter Anzahl der erlaubten Verbindungen und für die Arbeit mit allgemeinen temporären Tabellen, die innerhalb des Verbindungskontextes aktuell bleiben, wesentlich ist.
    • Das Sortieren mit dem Primärschlüssel wird jetzt optional durchgeführt.
  11. SQL Monitor. Die Aktualisierung einer Datenbank mit dem geöffneten SQL-Monitor verursachte das Aufhängen des Programms. Dies wurde behoben.
  12. SQL Script.
    • Implementierung der Möglichkeit zum Ausführen der Skripts/Prozeduren/DB-Triggers ohne Konstruktion SET TERM
    • Die während der Skriptausführung erscheinende Fehler wurden behoben.
    • Die Fehler der Skriptausführung wurden gelegentlich nicht angezeigt. Dies wurde behoben.
  13. Der Monitor der Tabellenänderung ist innerhalb des separates Threads implementiert. Somit kann man den Vorteil der weiteren Programmfunktionalitäten beim Arbeiten mit diesem Tool ausnutzen.
  14. Datenbank extrahieren.
    • DB-Journale können jetzt extrahiert werden. 
    • Die Konvertierung des Skriptes in ausgewählte Zeichenkodierung erfolgt jetzt beim Extrahieren und nicht beim Speichern in einer Datei, was die Zeit der Skripterstellung reduziert. 
    • Triggers wurden beim Extrahieren der vollständigen Datenbank ausgelassen. Dies wurde behoben.
    • Beim Extrahieren der Triggers wurden einige Triggers-Körper leer ausgeführt. Dies wurde behoben.
  15. Als SQL Skript ausführen. Die Konvertierung des Skriptes in den ausgewählten Zeichensatz erfolgt jetzt beim Extrahieren und nicht beim Speichern in einer Datei, was die Zeit der Skripterstellung reduziert. 
  16. Debugger.
    • Implementierung der Möglichkeit zum Debuggen der favorisierten Abfragen mit Skripten, die das Debuggen implizieren.
    • Hinzufügen der Registerkarte Watches zum Anzeigen von Werten der Parameter und Variablen aus unterschiedlichen Kontexten in einem Fenster. 
    • Hinzufügen der Möglichkeit für Löschen/Aktivierung/Deaktivierung aller Haltepunkte.
  17. Optionen.
    • Die Optionen, die Datenbankeinstellungen betreffen, wurden im Formular Datenbank Registrierungsinfo dupliziert/verschoben. Das ermöglicht, die Einstellungen für jedes Datenbank separat festzulegen.
    • Die Möglichkeit für das Übernehmen der Standardeinstellungen (für alle bzw. nur eine separate Kategorie der Optionen) für alle Optionsdialoge implementiert. 
    • Das Vorlageformular wurde korrigiert. Die neuen Vorlagen wurden implementiert. 
    • Implementierung der Möglichkeit zum Speichern der Objektvorlagen.
    • Jetzt speichert der Assistent zum Speichern von Optionen die Daten in einem separaten Thread. Somit kann man den Vorteil der weiteren Programmfunktionalitäten beim Arbeiten mit diesem Tool ausnutzen (Das ist seht nützlich vor allem dann, wenn mehrere Datenbanken registriert wurden).
  18. Visueller Datenbank-Designer.
    • Jetzt können die virtuellen Relationen umbenannt werden.
    • Beim Öffnen des gespeicherten Diagramms mit virtuellen Relationen wurde die Position dieser Relationen im Vergleich zu der Position beim Speichern verändert. Dies wurde behoben. 
  19. Viele weitere kleine Verbesserungen und Bugfixes.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Produkte den gewünschten Nutzen bringen. Für Anregungen und Vorschläge sind wir sehr dankbar.

twitterfacebook